Plattdeutscher Abend

Konzertbanner

Sonntag, 15. März 2015

 

Am Sonntag, 15. März veranstaltet die Ramelsloher Kirchengemeinde
um 18 Uhr das nächste Sonntagskonzert.Zu Gast diesmal: Der NDR-Moderator und Autor Gerd Spiekermann sowie Liedermacher Wilfried Staake. Klar, dass bei dieser Besetzung alles „op Platt“ stattfindet.

Gerd Spiekermann (oben) ist ein Garant kurzweiliger Unterhaltung mit seinen plattdeutschen Geschichten und regelmäßig bei Lesungen und bei NDR 90,3 zu hören. Inzwischen ist Spiekermann, der eigentlich Lehrer werden wollte, schon über dreißig Jahre beim Funk und moderiert neben „Wi snackt Platt“ auch das Hamburger Hafenkonzert. Im April hängt der 63-Jährige seine Kopfhörer endgültig an den Nagel.

Wilfried Staake (oben), der Mann mit der Gitarre, ist seit über zwanzig Jahren auch mit plattdeutschen Liedern unterwegs. Zunächst waren es die traditionellen Lieder, dann kamen Hits von Godewind und Kiesewetter dazu. Schließlich schrieb er auch eigene Lieder über Land und Leute und veröffentlichte im Jahr 2000 seine CD „Elvmusik“. Mehrfach trat Staake im Fernsehen auf sowie beim „Hamburger Hafenkonzert“, der ältesten Radiosendung der Welt. Er versteht es, in seinen Konzerten seine Zuhörer auch immer wieder zum Mitsingen zu bewegen.Beide Künstler verzichten vollständig auf ein Honorar, um die Ramelsloher St. Ansgar-Stiftung zu unterstützen.Karten sind ab Mitte Februar erhältlich
Vorverkauf 10 €
Restkarten an der Abendkasse 12 €Vorverkaufsstellen:
Pfarrbüro Ramelsloh,
Knolle Ramelsloh,
Teeinsel Ohlendorf,
ABC-Buchhandlung in Stelle
und online


Rückblick: Plattdeutscher Abend in der Stiftskirche

Pressefoto

Einen rundherum gelungenen Abend mit Musik und plattdeutschen Geschichten haben die Besucher des plattdeutschen Abends jetzt in der Ramelsloher Kirche verlebt. Sie genossen über eineinhalb Stunden lang das prächtig aufeinander abgestimmte Vortragen von Musik und Erzählungen, dargestellt vom bekannten Radiomoderator Gerd Spiekermann vom NDR und vom Harburger Liedermacher Werner Pfeiffer. Pfeiffers Auftritt kam dabei überraschend, er sprang für den angekündigten aber erkrankten Wilfried Staacke ein. Den mehr als 150 Zuschauern boten Pfeiffer und Spiekermann eine tolle Mischung aus Liedern und Erzählungen. Werner Pfeiffer erzählte mit seinen Liedern und Chansons aus dem Album „Kleiner Ozean“ Geschichten aus dem Harburger Binnenhafen, die zum Schunkeln förmlich anregten. Gerd Spiekermann trug in seiner locker-heiteren Art plattdeutsche Geschichten zumeist aus den 50er und 60er Jahren vor, und nicht selten war ein Raunen in den Zuschauerreihen zu hören und die  meist gehörten Kommentare waren dann zustimmende Kommentare mit der Erinnerung an die alten Zeiten. Die Einnahmen aus dieser Benefizveranstaltung kommen einmal mehr der St. Ansgar Stiftung in Ramelsloh zugute, die damit die Pfarrstelle der Kirchengemeinde mitfinanziert.

Text und Foto:
Matthias Köhlbrandt, Winsener Anzeiger