Stabat Mater – Rossini

Banner

Karfreitag, 18. April 2014, 20:00 Uhr

 

Stabat-Mater_Neu

Der schwerste Verlust im Leben scheint uns, wenn Eltern ein Kind verlieren. Den Blick der Mutter Maria auf ihrem am Kreuz sterbenden Sohn nehmen wir am Karfreitag ein. Das Leiden Christi aus einer sehr persönlichen Perspektive.
„Ist es wirklich heilige Musik oder doch vermaledeite Musik? Ich bin für die Opera buffa geboren. Du weißt es wohl! Ein bisschen Können, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies“, schreibt Rossini ironisch über seine Kirchenmusik. Schelmisch weit untertrieben stellt er sein theologisches Wirken unter einen Scheffel, den es nicht verdient hat.
Am Karfreitag, 18.04.2014 um 20.00 Uhr wird dieses Werk mit Christiane Canstein (Sopran), Anna-Maria Torkel (Alt), Svjatoslav Martynchuk (Tenor), Rainer Mesecke (Bass), dem Chor der Stiftskirche Ramelsloh und dem Kirchenchor CANTATE, dem Projektorchester der Friedenskirche Maschen unter der Leitung von Pascal F. Skuppe aufgeführt.
Karten gibt es ab März an den bekannten Vorverkaufstellen: Im Pfarrbüro, bei Knolles Markt und bei der Teeinsel Ohlendorf oder online unter http://tickets.kirche-ramelsloh.de

Winsener Anzeiger vom 22.04.2014

Winsener Anzeiger vom 22.04.2014